Wenn man einen Metallzaun montieren möchte, dann sollte man vor allem mit Planung der Verteilung von einzelnen Elementen der Umzäunung starten. Wichtig ist dabei, dass man die genauen Abmessungen der Gartenfläche kennt. Danach soll man auch die Platzierung von Einfahrtstor, Pforte sowie Pfosten/Pfeiler.

Was zählt bei Wahl eines Metallzauns?

Die Entscheidung über Montage eines Zauns ist einfach nur dann, wenn man schon die ganze Idee schon im Kopf hat. Das ganze Vorhaben soll nämlich unterschiedliche Aspekte berücksichtigen. Vor allem muss man die genauen Dimensionen der Fläche, die zu umzäunen ist, wissen. Dabei soll man nicht vergessen, dass eine Umzäunung aus Zaunfeldern, Pforte sowie aus einem Einfahrtstor besteht.

Die wichtigsten Dimensionen

Schmiedezaun mit Pfosten aus Schmiedeeisen und Sockel aus Sandstein

Schmiedezaun mit Pfosten

Bei der Bemessung von einem Zaun zählen unterschiedliche Aspekte. Vor allem muss man Bescheid wissen, dass der Zaun im Rahmen des Grundstücks montiert werden kann. Hier sollte man also sicher sein, welche Dimensionen die Wohn- bzw. Gartenfläche, die man umzäunen möchte, hat. Zu anderen wichtigen Aspekten gehört die Platzierung des Einfahrt- und Eingangsbereiches. Diese Bereiche werden fast immer mit einem Einfahrtstor und einer Pforte ausgestattet. Für diese zwei Zaunbauteile muss man entsprechend viel Platz reservieren. Wenn es um die Tore geht, dann kann man zwischen Flügeltoren und Schiebetoren auswählen. Das Einfahrtstor kann entweder manuell oder automatisch betrieben werden. In dem zweiten Fall wird das Tor mit einem Elektroantrieb ausgestattet, der mit Fernbedingung bedient wird. Flügeltore können nicht den Straßen- und Gehwegverkehr stören. Deswegen werden sie oft so montiert, damit sie sich von außen nach innen aufschlagen. Bei den Schiebetoren sollte man dagegen darauf aufmerksam machen, dass man zu der Öffnungsbreite zusätzlich mindestens 40% der Torbreite hinzuzählt, da das Schiebetor entlang am Zaun läuft.

Zaunfelder, Pfosten, Pfeiler und Sockel

Die Umzäunung aus Metall besteht aus unterschiedlichen Bauteilen. Außer der Vorgenannten Elementen des Eingang- und Einfahrtsbereiches (Tor und Pforte) kann man hier Zaunfelder, Pfosten Pfeiler und Sockel erwähnen. Ein Zaunfeld ist ein bereits vorgefertigtes Stück von dem Zaun. Zaunfelder aus Metall sind also als Hauptbauteile der Umzäunung zu betrachten. Meistens haben sie gleiche Abmessungen, wodurch die ganze Umzäunung symmetrisch aussieht. Die Metallzaunfelder werden entweder auf Metallpfosten oder auf Pfeiler aus Stein, Beton oder Klinker befestigt. Planung und Verteilung der Pfosten oder Pfeiler ist sehr wichtig und sollte vor Montage des Zauns durchgeführt werden. Metallpfosten können zum Sockel aus Beton oder aus Ziegeln (z. B. Klinker) befestigt werden. Falls der Sockel nicht vorhanden ist, dann kann man die Metallpfosten als Punktfundamente einbetonieren. In solchem Fall sollte man auch einen Bordstein unter dem Zaun in der Erde verankern. Sind statt Pfosten aus Metall die Pfeiler aus Stein oder Beton als Verbindungselemente vorhanden, dann werden die Zaunfelder zu den Pfeilern befestigt.

Die polnische Firma STAHLMAN beschäftigt sich mit Fertigung und Montage von Metallzäunen. Unser Angebot umfasst sowohl Schmiedezäune als auch Zäune aus Doppelstabmatten. Dabei bieten wir komplettes Zaunservice inkl. Fertigung von Sockeln und Pfeilern aus Beton oder Klinker.

Bei Stahlman Zaun bestellen und Torantrieb GRATIS bekommen?mehr erfahren
+